Anlaufströme von Elektromotoren

Bei Elektromotoren müssen Sie, insbesondere bei der Versorgung durch Generatoren, den Einschaltstrom berücksichtigen. Denn dieser Einschalt-, oder auch Anlaufstromstrom genannt, beträgt ein Mehrfaches des Nennstroms. Ein Stromerzeuger / Notstromaggregat muss daher so dimensioniert werden, dass es den benötigten Anlaufstrom ohne zu hohen Spannungseinbruch liefert. 

Einschaltströme betragen ein vielfaches des Nennstroms

Bedenken Sie, daß Sie mit Vorschaltgeräten wie z.B. Stern-/Dreieck-Schaltungen oder Softstartern die Einschaltströme begrenzen können. So können Sie mit einem Vorschaltgerät den für den sicheren Anlauf benötigte Strom und somit die Generatorleistung verringern. Durch den verringerten Anlaufstrom kann der Generator des Stromerzeugers kleiner dimensioniert werden, da er nicht mehr den bis zu 10-fache des Nennstroms des Verbrauchers liefern muss (Einschaltströme stark anwendungsabhängig).

Alles wichtige zum Betrieb von Elektromotoren an Stromerzeugern haben wir in einem Leitfaden zur Auslegung von Stromerzeugern (PDF) für Sie zusammengefasst.

In unserer Tabelle sind die Einschaltströme für E-Motoren von 1,1 - 75 kW im Direktstart bzw. mit Stern-/Dreieckschaltung an 230 V (Wechselstrom) und 400 V (Drehstrom) angegeben. 
 
Klicken Sie auf das nachfolgende Bild, um das PDF mit den Werten herunterzuladen:Tabelle mit Werten von Anlaufströmen von Elektromotoren

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tabelle stellt Richtwerte dar! Die in der Praxis zutreffenden Werte können erheblich abweichen. Es wird daher keine Gewähr / Haftung übernommen!